„Äpfel, Birnen und Bananen“

Die zwei Freunde Frieda und Paul gehen gerne in den Kindergarten. Dort spielen und toben, singen und tanzen, malen und basteln sie.

Am Vormittag ist eine ganz besondere Zeit, denn da gibt es leckeres Obst. Jeder hat etwas mitgebracht.

Orangen, Birnen, Äpfel, Bananen, Kirschen, Pflaumen, Kiwis, Melonen, Pfirsiche und und und. Alles was das Kinderherz begehrt. Äpfel mag Frieda besonders gern. Sie sind so schön saftig und knackig und lecker süß. Jeden Tag teilt sie ihre Hälfte mit ihren besten Freund Paul. Und weil beide so gern Obst essen, sehen sie auch gesund und munter aus. Frieda hat richtig schöne rot leuchtende Wangen und sie wird nie krank.

Doch das war nicht immer so. Denn an einen Morgen als es wieder Obst gab, wollte Frieda ihren Apfel nicht haben. Paul wunderte sich, denn den hatte sie doch noch nie abgelehnt. „Nein, ich will keinen Apfel!“, protestierte Frieda. Die Erzieherin bot ihr ein anderes Obst an. Ein Stück Banane, Orange, Melone, Pfirsich…aber alles lehnte sie ab.

Am nächsten Tag war es dasselbe. Wieder verweigerte Frieda das leckere Obst. Und die Erzieherin wurde schon ganz traurig und bat sie: „Frieda iss doch ein Stück Obst sonst wirst du krank!“ Aber das interessierte Frieda nicht und auch an den folgenden Tagen und Wochen wollte sie ihr Obst nicht haben. Und was passierte dann mit ihr? Sie wurde immer dünner und blasser im Gesicht. Ihre schönen roten Bäckchen waren verschwunden und sie sah nur noch krank aus.

Ihre Mama machte sich große Sorgen um sie und ging mit ihr zum Arzt. Dieser fragte sie, ob sie denn nicht ihr Obst aß und Frieda antwortete ganz verlegen, dass sie Obst nicht mehr mag. Da wurde der Doktor ernst und erklärte ihr: „Im Obst, liebe Frieda, sind wichtige Vitamine drin, die du brauchst um gesund zu bleiben. Sie helfen deinem Körper gegen Krankheiten zu kämpfen und machen, dass du dich gesund und munter fühlst und du Kraft zu spielen und toben hast.

Aber wenn du kein Obst isst, kommen die Vitamine nicht in deinen Körper. Und deshalb muss ich dir jetzt eine große dicke Spritze in den Po pieksen, in der alle Vitamine drin sind die du brauchst.“ Und so holte er die riesige Spritze hervor und stach damit in Friedas Po.

Das tat ihr natürlich sehr weh und sie beschloss von nun an doch lieber wieder Obst zu essen. Und als sie am nächsten Tag in den Kindergarten kam, erzählte sie allen Kindern von den Vitaminen und aß an diesen Tag besonders viel Obst.

Paul war auch sehr froh, dass Frieda ihren Apfel von nun an wieder täglich mit ihr teilte und erfreute sich an ihren schönen roten Bäckchen, die vom Obst essen wieder richtig kräftig leuchteten.

-ENDE-

…diese Geschichte hat sich eigentlich meine liebe Kollegin Annett Wolf ausgedacht und ich habe es nun hier wiedergegeben…